Dienstag, 20. Februar 2018

Ein kleiner großer Brocken vom UFO-Stapel


Dieses UFO war eine schwere Geburt, doch es hat letztendlich geklappt.
Ich habe eine hochwertige Strickjacke bekommen mit dem Hinweis "Kannst du ja was draus nähen".
Letztendlich ging es darum, dass die Jacke zwar sehr gerne getragen wurde und gut passte, der Reißverschluss jedoch so schwer ist, dass sie ständig vorne nach unten zieht.


Ok, ich habe einen Abend dafür veranschlagt, den Reißverschluss rauszutrennen und einen neuen, leichteren, einzusetzen. Weit gefehlt. Über zwei Wochen lang habe ich Abends immer wieder daran gesessen und mühsam aufgetrennt. Ich habe noch nie eine so sorgfältig verarbeitete Jacke in der Hand gehabt. Und das hat das Auftrennen etwas erschwert :-)



So konnte man die Fäden, mit denen der Reißverschluss genäht war optisch nicht von dem Gestrickten trennen. Zusätzlich waren Vorderteile und die Belege hinter den Reißverschlüssen (nennt man die so?) von Hand aneinander genäht und griffen, teilweise, die Maschen des Gestrickten auf.
Ich musste also aufpassen, dass ich nicht die Jacke aufribbel beim Auftrennen. Deswegen habe ich zwischenzeitlich einige Maschen mit einem weißen Faden gesichert, bevor ich sie wieder aufnehme zum Zusammennähen.

Und so sieht die Jacke jetzt, mit neuem Reißverschluss, aus:




 Jetzt geht die Jacke zur Post und ich bin mal gespannt, was die Besitzerin dazu sagen wird...
Und dieser Beitrag geht zu der lieben Frau Augenstern und dem sew along Let´s finish old stuff


Und natürlich zu Marias Linkparty: Fix it - Reparieren ist nachhaltig


Montag, 19. Februar 2018

Findus geht Voltigieren

Seit kurzem geht mein Sohn zum Voltigieren.
Und ich war erstmal etwas überfordert mit der Kleiderwahl, da mein Sohn ja nicht einfach anzieht was ich ihm gebe, er hat da häufig genaue Vorstellungen was er möchte und was nicht.

Getragen werden soll, so die Vorgaben, was Legginsähnliches und das Oberteil ohne Kapuze.
Die Halle ist offen und extrem kalt und die Jacken meines Sohnes haben alle Kapuzen, die sich nicht abtrennen lassen. Fließjacken etc (alles was eine Mischung zwischen Jacke und Pullover ist) möchte mein Sohn nicht tragen, ebenso gehen Westen momentan nicht.

Also wurde es ein Pullunder:



Montag, 12. Februar 2018

Resteverwertung: Herzige Kissenhülle

Bei Viv Tim Aly Cha geht es dieses Jahr um Stoffreste.
Die werden irgendwie immer mehr, egal wieviel ich mich denen widme.
Und für dieses Jahr habe ich mir die UnFertigen Objekte vorgenommen, da mag ich nicht noch mehr Aufgaben starten. Doch manchmal passt ja beides zusammen, so auch hier:



Sonntag, 11. Februar 2018

Luchs Alaaaf - die Wildkatzen sind los

Karneval als Luchs - mein Sohn hat echt Nerven.
Wie soll ich ihn denn in einen Luchs verwandeln, wo ich doch eigentlich gar keine Zeit habe, ihm ein Kostüm zu nähen? Doch dann sagt mein Sohn unvermittelt Anfang der Woche zu mir:


"Mama, ich glaube das wird nichts mehr mit dem Luchs-Kostüm."
Ich war erstmal verwirrt und habe nachgehakt.
"Du hast so viel zu tun, du hast da gar keine Zeit für. Ich kann auch einfach mein Straßenwalzen-Kostüm [klick] wieder anziehen."
Ich war wirklich baff. Denn der Luchs ist ein sehr zentrales Thema für meinen Sohn, seit wir am Silvestertag eine richtig tolle Luchs-Wanderung gemacht haben. Und ich wusste, wie wichtig ihm die Verkleidung ist. Und da sagt er, er würde darauf verzichten, weil ich keine Zeit habe?
Da war für mich klar: ich mache ihm ein Luchs-Kostüm!

Samstag, 10. Februar 2018

Vergessener Gartenspaß


Häufig nähe ich etwas und vergesse Bilder zu machen.
Und manchmal mache ich sogar Bilder und vergesse dann, die Sachen hier zu zeigen...


Dienstag, 6. Februar 2018

Upcycling-Jacke wird Upcycling-Pullover

Heute habe ich ein etwas ungewöhnliches UnFertiges Objekt:

Es war einmal ein Probeexemplar, genäht aus einer alten Decke, nur um die Passform zu checken.
Da mein Sohn weder Kapuzen noch Überziehjacken mag, habe ich die Kapuze abgeschnitten und die Jacke vorne einfach zusammen genäht.



Montag, 5. Februar 2018

Aus der Küche: Zu viele Nikoläuse

Es ist doch verrückt: 
Der 6. Dezember ist schon lange vorbei, doch irgendwie sind immer noch Schoko-Nikoläuse da.
Mein Sohn hat insgesamt vier (!!!) Nikoläuse geschenkt bekommen und drei davon tummelten sich Mitte/Ende Januar noch immer hier.

Da kam mir eine Idee, die eng damit verknüpft ist, dass ich den Müll, den wir produzieren, reduzieren möchte: wie wäre es mit selbst gemachter Schokocreme aus einem Nikolaus? Mein Sohn und mein Mann essen liebend gern einen bestimmten Bio-Schokoaufstrich, ich mag gerne die konventionelle Variante. Doch ganz abgesehen davon, dass diese nicht gesund ist mit den ganzen Zusatzstoffen, enthält sie auch noch jede Menge Palmöl. Der Ökoaufstrich hingegen geht echt gut ins Geld.



Samstag, 3. Februar 2018

Two Colours im Januar

Bei Maika gibt es auch 2018 wieder ein Jahresprojekt - Two Colours.

Da ich nichts kaufen möchte (wenn nicht unbedingt nötig) und möglichst viele UnFertige Objekte und Stoffreste abbauen möchte, habe ich in diesem Projekt alles miteinander kombiniert:


Freitag, 2. Februar 2018

Upcycling und Resteverwertung: Kinderhose aus Männerhemd

Kann man auch in Größe 110/116 noch alte Hemden vernähen?
Ja, es geht, mit sorgfältiger Schnittmusterwahl oder entsprechenden Anpassungen.

Ich habe eine Hose aus einem alten, Männer-Holzfäller-Hemd genäht: